San Sankaku

Selbstverteidigung ist im weiteren Sinne die Vermeidung und die Abwehr von Angriffen auf die eigene Würde, Psyche und körperliche Unversehrtheit.


Im engeren Sinne die Überwindung eines stärkeren Gegners durch Technik.


Die besten der besten unseres Clubs kamen zusammen, um das beigefügte Foto entstehen zu lassen und ihm seine Schlagkraft zu verleihen.


San ist japanisch für 3.

Im Bild stecken drei Kraftdreiecke drin:


Jenes, das den entscheidenden Winkel bei der Erstabwehr beinhaltet, das zweite, welches die letzte Technik zum Abschluss der Verteidigungshandlung absichert und mittendrin jenes Dreieck für die bestmögliche Haltung des Verteidigers zum Angreifer, die letzten Endes verhindert, dass Aggression auf beide psychisch durchwirkt und jeglichen Gewaltaspekt in den Vordergrund rückt.


Das Foto vermittelt Anmut, Kontraste und Durchsetzung.


Denn der Notwehrparagraph und seine Geschwister im Strafgesetzbuch erfordern, dass wir nicht zuletzt auch in der Nothilfe gut vorbereitet sind.

Unsere Kampfkunst hat gute Antworten darauf.


Uke und Nage: Aufmerksamkeit in verschiedenen Stufen und in Winkeln betrachtet, die in der Handlung dann in Winkelsekunden heruntergebrochen werden. Denn viel Zeit zum Nachdenken ist bei Selbstverteidigung nicht. Psyche trifft auf Physik, unweigerlich. Über den Umweg des Muskelgedächtnisses.


Aikido ist ein schlauer Sport. Wir freuen uns auf alle, die mit Köpfchen vorbereitet sein wollen und mitmachen.


Wer sich geschickt bewegen lernt, kann sich auch verteidigen!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.